Climbing · 24. April 2019
WARNHINWEIS: Ich liefere hier keinen digitalen Kletterkurs! Ich bin selbst Amateur! Wer das Klettern - egal ob im Gebirge, der Halle oder am Baum - lernen will sollte auf jeden Fall professionelle Kurse besuchen. Diese werden z.B. von Kletterhallen und dem Deutschen Alpenverein angeboten. Wer einfach nur auf Basis meiner Posts anfängt zu klettern begibt sich potentiell in Lebensgefahr! Wer so blöd ist, dem ist nicht zu helfen! Ich will hinterher kein Gejammer hören oder gar irgendwas von...
Climbing Technik · 24. April 2019
Um ehrlich zu sein. über die Attribute "bequem" und "sicher" wird es bei dieser Methode sicher keine Einigkeit geben. Lediglich darüber, dass sie "teuer" ist gibt es wohl keine Diskussion. Bei dieser Methode braucht es: 1. Klettergurt 2. PETZL Rig oder etwas vergleichbares 3. Handsteigklemme 4. Umlenkrolle 5. Karabiner 6. Trittschlaufe Das gesamte Zeug kostet ohne den Klettergurt mindestens 300€ und bringt ordentlich Gewicht auf die Waage. Da ich ein PETZL Rig und eine Handsteigklemme...

Climbing Technik · 24. April 2019
1 Klettergurt 2 Seilkleme (Kong Duck oder sowas) 3 Kurze Prusikschlinge mit Karabiner 4 Bandschlinge 40cm als Brücke 5 Trittschlaufe ca. 120cm Im Prinzip ist das Set-Up identisch mit meiner Variante des "Prusik Set-Up", ich ersetze lediglich den unteren Prusik durch eine Seilklemme. Vorteil aus meiner Sicht: Ich kann die Seilklemme deutlich einfacher nach oben schieben, als einen Prusikknoten. Obendrein habe ich eine Seilklemme deutlich schneller montiert als einen Prusikknoten eingebunden -...
Climbing Technik · 24. April 2019
Als alpine Standardvariante zur Selbstrettung kommen zwei Prusikschlingen zum Einsatz. Kaum Gewicht, Kosten annähernd Zero, u.a. daher wird diese Variante im Hambacher Forst als Standardmethode eingesetzt. Zum Aufstieg am Seil sollte eine Schlinge gut armlang sein. Diese wird als erste ans Seil geknotet und an der Anseilschlaufe des Gurts mit einem Schraubkarabiner befestigt. Die zweite Schlinge kommt weiter unten ans Seil und sollte so lang sein, dass man in ihr stehen kann. Abwechselnd setzt...

Climbing Gear · 24. April 2019
Eine der sinnlosesten Anschaffungen die ich gemacht habe war die Handsteigklemme. Das Ding ist groß, sperrig und schwer. Und ich brauch es nicht ;-) Im Prinzip ist eine Handsteigklemme nix anderes als eine mechanische Seilklemme wie das Kong Duck mit einem stabilen Griff dran. Der Griff wiederum hat diverse Löcher um z.B. per Karabiner eine Trittschlaufe zu montieren. Es gibt die Teile für die Linke oder rechte Hand oder als zweihändige Ausführung. Wer sich eine anschafft sollte VORHER...
Climbing Gear · 24. April 2019
wie jetzt, Handschuhe? Am Ende noch im Sommer? Och, lass mal....Yo, könnte man so sehen, wird dann aber eher schmerzhaft. Egal wie ich am Seil aufsteige, Handschuhe sind nicht wirklich nötig. Egal wie ich am Seil absteige, Handschuhe sind sehr empfehlenswert! Unabhängig davon, ob ich mich mit einer "8", einem Tube oder einem Sicherungsgerät abseile, das lose Ende des Seiles darf NIE losgelassen werden. Beim Abseilen per "8" oder Tube steuere ich durch den Widerstand am losen Ende des Seils...

Climbing Gear · 24. April 2019
Wofür ne Stirnlampe gut ist brauch ich wohl eher nicht erklären, sie bringt halt Licht ins Dunkel. Stirnlampen gibt es am Markt wie Sand am Meer, in allen Preislagen von 5€ bis weit über 500€. Ich habe mich für die Nitecore HC30 entschieden.Das Teil ist verhältnismäßig preiswert (knapp 60€) und macht mit 1000 Lumen mächtig hell. Es dient obendrein auch zur Selbstverteidigung, der Stroboskop Modus ist ziemlich unangenehm ;-)
Climbing Gear · 24. April 2019
Wofür den jetzt ein Messer? Picknick im Seil? Nö, zur Sicherheit! Es mag durchaus Situationen geben, wo sich z.B. eine Prusikschlinge so zugezogen hat, dass ich si nicht mehr geöffnet bekomme. Dann bin ich heilfroh, wenn ich ein passendes Messer dabei habe. Was also macht ein passendes Messer aus? Firmen wie PETZL und EDELRID bieten spezielle Messer an. Diese können praktischerweise an einem Karabiner befestigt werden. Beide verbindet eine teils glatte, teils gezackte klinge und ein relativ...

Climbing Gear · 24. April 2019
Ich vermute, die "8" ist so alt wie das alpine Klettern. Der Name erklärt sich von selbst. Die Funktion ist einfach erklärt: Es dient zum kontrollierten Abseilen, die Bremswirkung entsteht durch Reibung
Climbing Gear · 24. April 2019
Yo....halt auch ne mechanische Seilklemme ;-) Sowas wie das CT RollNLock, nur etwas kleiner und ohne das "Roll". Ich verwende dieses Teil Hauptsächlich. es ist kleiner als das RollNLock, und hat im Gegensatz zu dem ebenfalls schön kleinen Ropeman2 keine Beißzhähne sondern eine geriffelte Klemmnocke. Ich denke, das ist seilschonender.

Mehr anzeigen